Mikrodermabrasion

Die Mikrodermabrasion ist eine Maßnahme, bei der im Prinzip durch das Aufblasen von mikrokristallinen Aluminiumoxiden auf die Haut mit hohem Druck die oberflächliche Hautschicht abgeschliffen wird. Die Aluminiummikrokristalle schälen die oberste Hautschicht mehr oder weniger ab, während abgestorbene Hautzellen und Hautreste von dem Vakuumsystem des Gerätes abgesaugt werden. Da die Mikrokristalle nahezu masselos sind und nicht mit dem biologischen Gewebe reagieren, wurden bis jetzt auch keine allergischen Hautreaktionen hervorgerufen.

Die Mikrodermabrasion regt die erforderlichen Mechanismen zur Erneuerung der Haut an und führt eine Zellerneuerung und Vermehrung der Kollagenproduktion herbei. Eine Behandlung erfolgt im Rahmen einer altersvorbeugenden Pflege der problemlosen Haut.

Als Ergebnis dieser Behandlung werden Hautunregelmäßigkeiten seltener und die Haut erhält ein glänzendes und porenloses Aussehen.

MikrodermabrazyonWelche Regionen können mit der Mikrodermabrasion behandelt werden?

  • Kleine Fältchen im Gesicht und Charakterlinien
  • Behandlung von Pigmentflecken im Gesicht und am Körper (Dekolte)
  • Hautveränderungen, die im Zusammenhang mit Sonneneinstrahlung stehen
  • Hyperkeratosen (Hautverdickung)
  • Verringerung von Unregelmäßigkeiten im Gesicht
  • Verringerung von Verletzungsspuren, die durch Akne oder Traumata hervorgerufen wurden
  • Verringerung des Fettgehaltes von fettiger Haut und Reinigung der Haut
  • Alterungsvorbeugende Pflege und Erhöhung der Hautspannung
  • Behebung von Schwangerschaftsstreifen
  • Behebung von Mitessern
  • Behebung von OP Spuren
  • Behandlung von Melasmen oder Altersflecken
  • Seboröische Keratosen

Welche Nebenwirkung hat die Mikrodermabrasion?

Die Mikrodermabrasion ist eine Behandlung, die keine Anästhesie benötigt und frei von Nebenwirkungen und Risiken ist. Sofort nach der Behandlung kann das tägliche Leben fortgesetzt werden. Allerdings sollte eine Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor angewandt werden.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Die Behandlung dauert 10 – 30 Minuten; Ein Behandlungsprogramm beinhaltet 4- 10 Sitzungen mit je 1-4 Wochen Zwischenraum. Nach Abschluß der Behandlung ist in 2-3 monatigen Abständen eine einzige Pflegesitzung zu empfehlen. Nach der Behandlung benötigt helle Haut eine längere Heilungszeit als dunklere Haut.

Was muss nach der Behandlung beachtet werden?

Entstehender Wundschorf darf nicht abgenommen werden. Die vom Arzt empfohlenen Feuchtigkeitspräperate müssen benutzt werden. Möglichst kein Aufenthalt im Sonnenlicht. Auch im Winter ist eine Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor zu verwenden, denn nach der Mikrodermabrasion besteht das Risiko zu einer Hyperpigmentation, also zur Bildung von Hautflecken.

Wann ist die Behandlung nicht zu empfehlen?

  • Offenen Wunden
  • Herpesinfektion
  • Bläschenbildung
  • Rozacea
  • Exzem, Rozacea, Hautkrebs
  • Einnahme von Roaccutane Kapseln (Die Behandlung soll mindestens seit 2 Monaten abgschlossen sein
  • unkontrollierte Diabetes
  • Vaskuläre Losionen (Hemangiom, Telengektasie, Kuperose)

Was ist vor der Mikrodermabrasion zu beachten?

2-3 Tage vor der Behandlung sollte nicht durchgeführt werden

  • Hautpflege
  • Haare färben
  • Epilation (mit Laser, Wachs, Pinzette, Faden, Creme oder Gel)
  • Reingung mit Kese oder Bürste, mechanische Reinigung
  • Anwendungen von Hautpeeling (Cremes die glykolische oder retinoische Säuere enthalten)

Ist das Gerät, das bei der Mikrodermabrasion verwendet wird, wichtig?

Da bei der Behandlung Aluminiummikrokristalle mit hohem Druck auf die Haut geblasen werden, ist für die Wirkung der Behandlung die Stärke des Gerätes wichtig. Außerdem bringt es bessere Ergebnisse, wenn an bestimmten Stellen plötzlich hoher Druck ausgeübt werden kann. In unserer Klink kommt GP silk Peel zum Einsatz, das auf diesem Gebiet beste medizinische Gerät.